Header Jan Friedrich Eggers

Literarischer Abend sammelt zugunsten von FridA und TaWo

Jan Friedrich Eggers liest aus "Josef und seine Brüder"

Ein vom Arbeitskreis Ökumene veranstalteter literarischer Abend mit Jan Friedrich Eggers in der Dodesheide sammelte 500 Euro Spendeneinnahmen, welche zu gleichen Teilen an das Projekt FridA (Frauen in der Abhängigkeit) und die Tageswohnung für wohnungslose Menschen gingen.

Das vierbändige Epos von Thomas Mann bezieht sich auf die biblische Lebensgeschichte von Joseph (Genesis 37-50), welcher nach Ägypten verkauft wird, um dort dem Pharao den Traum von den sieben fruchtbaren und sieben mageren Jahren zu deuten. Joseph erwirbt dadurch ein hohes Amt und kann während der sieben Hungerjahre, die auch seine Angehörigen nicht verschonen, die Familie nach Ägypten holen.

Der lyrische Bariton Jan Friedrich Eggers, Ensemblemitglied des Theaters Osnabrück, trug Auszüge aus der Mannschen Tetralogie vor, welche von Intendant Dr. Ralf Waldschmitdt sachkundig kommentiert wurden, speziell im Hinblick auf „die Frage nach dem Ursprung der Zivilisation und ihrem Bestand angesichts der Katastrophen der Gegenwart.“

Die Besucher der Veranstaltung am 21. Februar im Gemeindehaus der Matthäuskirche ließen es sich nicht nehmen, insgesamt 500 Euro für zwei unterstützenswerte Projekte zu sammeln: Die diakonische Fachstelle für Suchtpräventation richtet sich mit FridA (Frauen in der Abhängigkeit) speziell an drogenabhängige und suchtgefährdete Frauen. Die Tageswohnung für wohnungslose Menschen bietet wohnungslosen und sozial benachteiligten Menschen einen kostengünstigen Tagesaufenthaltes mit preiswerten Mahlzeiten, Möglichkeiten zu Freizeitgestaltung und sozialarbeiterischer Beratung.