Ecki

Eckhard Preussner: Ein freier Vogel landet in Belm

25 Jahre war er in ganz Deutschland unterwegs. Seit acht Jahre übt er sich nun schon in der Kunst der Sesshaftigkeit. Dabei hat ihm der Verkauf von abseits beim Marktkauf in Belm sehr geholfen. Inzwischen ist Eckhard am Eingang des Marktes schon so eine Art feste Institution.

Zwei Jahre saß Eckhard in der DDR im Knast wegen „Vorbereitung zur Republikflucht“. Zu Unrecht, wie er betont. Er hatte bei einem Besuch in der damaligen Hauptstadt der DDR nur etwas zu viel Interesse an den Grenzanlagen des „Arbeiter- und Bauernstaates“ gezeigt. 1972 wurde er von der Bundesrepublik freigekauft. Danach Wohnung in Hamburg mit Beschäftigung im Hafen. Dann der Liebe wegen nach Osnabrück gezogen, Arbeit im Zoo am Schölerberg. Die Beziehung zerbrach irgendwann und Eckhard ging auf Wanderschaft. Kreuz und quer durch ganz Deutschland. Wobei Wanderschaft eigentlich falsch ist, es war eher eine gigantische Radtour über 35 Jahre.

Doch irgendwann forderte das Alter seinen Tribut. Und so ist Eckhard vor einigen Jahren mit Ende 50 in Osnabrück sesshaft geworden. Notgedrungen, und anfangs mit vielen Schwierigkeiten. Nach so vielen Jahren im Zelt oder unter freiem Himmel fühlt man sich in vier Wänden doch sehr eingepfercht. Da muss man sich erst mal wieder dran gewöhnen.

Geholfen bei der Eingewöhnung hat ihm da der Verkauf von abseits - finanziell, aber vor allem auch die vielen Kontakte zu den Menschen. Nach anfänglichem Verkauf in der Osnabrücker Innenstadt kam bald der Umzug nach Belm, genauer vor Marktkauf. „Ich hab‘ die damalige Chefin gefragt. Die war erst sehr skeptisch wegen schlechter Erfahrungen, aber meinte dann, dass wir es mal probieren sollten.“ Aus der Probezeit ist inzwischen eine feste Institution geworden. Viele Marktkauf-Kunden holen sich die abseits bei „ihrem“ Eckhard. „Zuerst haben mich einige schon komisch angesehen. Ein Kunde hat mich auch mal böse angepöbelt. Der wurde von den Marktkauf-Mitarbeitern zurechtgewiesen, hat sich später entschuldigt und ist jetzt auch mein Stammkunde,“ erzählt Eckhard schmunzelnd.

Neben dem Radfahren ist seine Laube in einer Kleingartenkolonie am Kalkhügel Eckhards großes Hobby. Das ist so eine Art Spagat zwischen dem früheren Leben unter freiem Himmel und dem jetzigen festen Wohnsitz. So geht es mit dem Rad zwischen Wüste und Belm immer hin und her. Oder auch mal per Pedale ein paar alte Kumpels in Minden besuchen. Eckhard ist immer unterwegs - ein sesshafter Vogel mit Bewegungsdrang.

 

3LEcki

Fotos: © Thomas Osterfeld